Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema:

Buchhaltung*, Finanzen, Recht, Steuern uvm. aus den letzten Monaten

 

Steuern sparen durch Nießbrauchsrecht an studierende Tochter

07.09.2017
Steuern sparen durch Nießbrauchsrecht an studierende Tochter

Jeder hat das Recht Steuern zu sparen!

Das sah auch das Gericht in Baden-Wüttemberg ein. In diesem Fall hatte eine Mutter ihrer schon studierenden Tochter für fünf Jahre ein Nießbrauchsrecht an einer Immobilie übertragen. Diese Immobilie war vermietet. Dadurch erlangte die Tochter aufgrund der erzielten Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung Mittel, die sie als Lebensunterhalt während des Studiums nutzen konnte. Durch diesen Trick sparte die Familie viele Steuern. Der Grund ist, da die Tochter studierte und neben den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung keinerlei weitere Einkünfte hat, werden diese Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung bei ihr entweder gar nicht oder zumindest mit einem nur geringen persönlichen Steuersatz zur Besteuerung herangezogen.

Das Gericht entschied, dass die studierende Tochter die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen darf und den Eltern insoweit freisteht, ob sie die erwirtschafteten
Erträge selber behalten oder Ihrer Tochter überlassen. Die Befristung des Nießbrauchsrecht spielt in diesem Fall keine Rolle.

Was ist eigentlich das Nießbrauchrecht?

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Vom Arbeitgeber eingeräumte Genussrechte können zu Kapitalerträgen führen

In einem Urteil des FG Münster klagte ein Marketingleiter, der mit seiner Arbeitgeberin verschiedene Genussrechtsvereinbarungen abgeschlossen hatte. Die Arbeitgeberin benötigte für ein Investitionsvorhaben Kapital, dass aus Eigenmitteln erbracht werden sollte ...

> mehr lesen

Gewerbesteuerliche Kürzung für Grundstücksunternehmen

In einem Fall vor dem Finanzgericht Münster wurde fremder Grundbesitz vermietet, für den der Vermieterin ein Geh- und Fahrtrecht zustand.  Hier war es fraglich, ob Nebentätigkeiten für die sogenannt gewerbliche Kürzung des § 9 Nr. 1 Satz 2 GewStG schädlich sind ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK