Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema:

Buchhaltung*, Finanzen, Recht, Steuern uvm. aus den letzten Monaten

 

Eigentümer müssen vor offensichtlichen Gefahren nicht warnen

10.01.2020
Eigentümer müssen vor offensichtlichen Gefahren nicht warnen

Dass ein Eisentor bei Wind zufallen kann, ist eine offensichtliche und naheliegende Gefahrenlage. Ein besonderer Warnhinweis ist dem Landgericht Köln zufolge daher nicht notwendig (Az.: 16 O 438/18). Eine schmerzhafte Kollision mit einem schweren Eisentor beschäftigte jetzt das Landgericht Köln. Nach dem Passieren einer übertunnelten Hofeinfahrt, die zu Garagen und Stellplätzen führt, wollte eine Frau das dort angebrachte Drehflügeltor schließen. Eigenen Angaben zufolge verlor sie an dem stürmischen Tag jedoch wegen eines Windstoßes die Kontrolle über die Tür und griff an die Kante, um ein Zuschlagen zu verhindern. Dabei habe sie sich den Arm zwischen Haupt- und Gegenschließkante gequetscht, was zu einem komplizierten Bruch und bleibenden Nervenschädigungen geführt habe. Dafür verlangte die Frau Schmerzensgeld vom Eigentümer des Grundstücks. Schließlich habe dieser weder die Tür ausreichend gegen das Zuschlagen durch Windstöße gesichert noch mit einem Hinweisschild vor der Gefahr gewarnt.

Quelle

Sie haben Fragen zu den Themen: Buchführung*, laufende Finanzbuchhaltung*, Gehaltsabrechnungen oder der laufenden Lohnbuchhaltung?

Dann nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf unserer McDATA Seite! Wir leiten die Anfrage umgehend an eine/n MarkenPartner/in in Ihrer Region weiter, der Ihnen gerne bei der Buchführung* und der Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle behilflich ist.

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Freiwillige Steuererklärung?

Seit 2019 gilt nicht mehr der 31. Mai, als Abgabetermin der Steuererklärung, sondern der 31. Juli. Doch wer muss eigentlich eine Steuererklärung machen? Grundsätzlich muss jeder eine Steuererklärung abgeben der vom Finanzamt ...

> mehr lesen

Außergewöhnliche Belastungen

Ein Brand oder ein Schlaganfall und nichts ist mehr so wie es vorher war. Zu diesen schrecklichen Ereignissen kommt meist noch eine enorme finanzielle Belastung. Zumindest einen Teil der Kosten können sich Betroffene ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK