Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema:

Buchhaltung*, Finanzen, Recht, Steuern uvm. aus den letzten Monaten

 

Steuerlicher Umgang mit Geschenken an Mitarbeiter und Geschäftspartner

13.02.2019
Steuerlicher Umgang mit Geschenken an Mitarbeiter und Geschäftspartner

Geschenke bis 35 Euro pro Person können im Jahr problemlos als Betriebsausgaben abgesetzt werden. Wenn das Geschenk teurer ausfällt, sind die kompletten Ausgaben nicht abziehbar. Für Mitarbeiter sieht es etwas anders aus. Für sie lässt sich ein Geschenk immer als Betriebsausgabe geltend machen. Solange der Wert weniger als 60 Euro beträgt, ist das Geschenk für den Mitarbeiter steuerfrei. Das Unternehmen kann das Geschenk pauschal mit 30 Prozent des Wertes versteuern. Macht es das nicht, muss der Beschenkte das Geschenk mit seinem persönlichen Einkommensteuersatz als Einnahme bzw. als Arbeitslohn versteuern. Zusätzlich muss der Schenker neben der pauschalen Einkommensteuer auch noch den Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer bezahlen. Zu beachten ist, wenn der Geber das Geschenk versteuert, sieht das Finanzamt die Steuern als weiteres Geschenk an den Empfänger an. Wählen Sie besser nur Geschenke, die die Wertgrenze deutlich unter 35 Euro sind, damit die Gesamtsumme aus Geschenk und Steuern als Betriebsausgabe abzugsfähig sind.

Sie haben Fragen zu den Themen: Buchführung*, laufende Finanzbuchhaltung*, Gehaltsabrechnungen oder der laufenden Lohnbuchhaltung?

Dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular! Wir leiten die Anfrage umgehend an eine/n MarkenPartner/in in Ihrer Region weiter, der Ihnen gerne bei der Buchführung* und der Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle behilflich ist.

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Fahrtkosten zum Ausbildungsbetrieb absetzen

Die Fahrkosten zum Ausbildungsbetrieb, der ersten Tätigkeitsstätte, können in der Steuererklärung pauschal angesetzt werden. Doppelt sparen kann man mit den Fahrten zur Berufsschule ...

> mehr lesen

Winterdienst absetzen

Schneeräumen gilt als so genannte haushaltsnahe Dienstleistung. Genauer: Der Arbeitslohn und die Anfahrtskosten des Winterdienstes ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK