Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema:

Buchhaltung*, Finanzen, Recht, Steuern uvm. aus den letzten Monaten

 

Firmenwagen: Fahrten Wohnung - Betriebstätte

07.01.2019
Firmenwagen: Fahrten Wohnung -  Betriebstätte

Der BFH hat entschieden, dass für die Besteuerung der Fahrten Wohnung - Betriebstätte bei einem Unternehmer stets der monatliche Wert mit 0,03 Prozent zum Ansatz kommen muss. Im Urteilsfall besteuerte der Unternehmer die Fahrten mit der Einzelbewertungsmethode 0,002 Prozent und setzte die tatsächlichen Fahrten an. Der PKW war unstreitig dem Betriebsvermögen zuzurechnen. Er nahm Bezug auf die für Arbeitnehmer mögliche Ansatzweise. Das Finanzamt lehnte dies mit der Begründung ab, dass bei der Nutzung durch den Unternehmer nicht abziehbare bzw abziehbare Betriebsausgaben für die Fahrten zwischen Wohnung und Tätikeitsstätte zu ermitteln sind. Bei der Fahrzeugüberlassung an Arbeitnehmer ist dagegen ein Korrekturposten bei der Ermittlung der abziehbaren Werbungskosten gegeben. Die Regelung aus dem Arbeitnehmerbereich kann auch nach der endgültigen Entscheidung durch den BFH nicht für die PKW-Nutzung durch Unternehmer übertragen werden. Hier kann nur der volle Monat zum Ansatz genommen werden, der sich mit 0,03 Prozent ermittelt.

Sie haben Fragen zu den Themen: Buchführung*, laufende Finanzbuchhaltung*, Gehaltsabrechnungen oder der laufenden Lohnbuchhaltung?

Dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schicken uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und Ihrem Anliegen an buchhaltung@mcdata.de! Wir leiten die Anfrage umgehend an eine/n MarkenPartner/in in Ihrer Region weiter, der Ihnen gerne bei der Buchführung* und der Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle behilflich ist.

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Vom Arbeitgeber eingeräumte Genussrechte können zu Kapitalerträgen führen

In einem Urteil des FG Münster klagte ein Marketingleiter, der mit seiner Arbeitgeberin verschiedene Genussrechtsvereinbarungen abgeschlossen hatte. Die Arbeitgeberin benötigte für ein Investitionsvorhaben Kapital, dass aus Eigenmitteln erbracht werden sollte ...

> mehr lesen

Gewerbesteuerliche Kürzung für Grundstücksunternehmen

In einem Fall vor dem Finanzgericht Münster wurde fremder Grundbesitz vermietet, für den der Vermieterin ein Geh- und Fahrtrecht zustand.  Hier war es fraglich, ob Nebentätigkeiten für die sogenannt gewerbliche Kürzung des § 9 Nr. 1 Satz 2 GewStG schädlich sind ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK