Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema:

Buchhaltung*, Finanzen, Recht, Steuern uvm. aus den letzten Monaten

 

Insolvenzgeld bei sittenwidrigem Lohn

30.11.2018
Insolvenzgeld bei sittenwidrigem Lohn

Im Falle der Insolvenz des Arbeitgebers können Mitarbeiter Insolvenzgeld bei der Bundesagentur für Arbeit erhalten. Im Urteilsfall hatte der Kläger Insolvenzgeld aufgrund der vorgelegten Lohnabrechnungen erhalten. Im gerichtlichen Verfahren stellte sich heraus, dass der Maurer für 400 EUR monatlich Vollzeit beschäftigt wurde, was als sittenwidrig anzusehen ist, da ein auffälliges Missverhältnis zur erbrachten Arbeitsleistung bestehe. Für die Höhe des Insolvenzgeldes bedeutet dies, dass dieses nicht nach der vertraglichen Vergütungsabrede zu bemessen ist, sondern auf Grundlage des üblicherweise gezahlten Tariflohns. Der Kläger hatte für einen Stundenlohn von nicht einmal ein Fünftel des üblichen gearbeitet. Der Umstand, dass der Kläger monatelang die Zahlung akzeptiert habe, könne ihm nicht zur Last gelegt werden. Nach Auffassung des Sozialgerichtes ist regelmäßig so, dass Arbeitnehmer sich wegen schwächerer Lage auf einen ungünstigen Vertrag einlassen.

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Arbeitnehmerbewirtung sind vollumfängliche Betriebsausgaben

Wenn ausschließlich Arbeitnehmer bewirtet werden, z. B. bei einer Betriebsfeier, können diese Aufwendungen voll abgezogen werden. Der Grund ist, dass diese  Bewirtung in der Regel nicht geschäftlich, sondern allgemein betrieblich ist ...

> mehr lesen

Welche Bewirtungskosten sind 100% abziehbar?

Die Bewirtung vn Personen aus geschäftlichem Anlass können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Hier sind jedoch diverse steuerliche Einschränkungen zu beachten. Eine Bewirtung liegt nur dann vor, wenn Speisen, Getränke, sonstige ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK