Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema:

Buchhaltung*, Finanzen, Recht, Steuern uvm. aus den letzten Monaten

 

Unterscheidung Lieferung und sonstige Leistungen

27.04.2018
Unterscheidung Lieferung und sonstige Leistungen

Nach §1 Nr. 1 UStG werden zwischen Lieferungen und sonstigen Leistungen unterschieden. Aber warum ist das so? Der Ort der Leistung ist hierbei von Bedeutung. § 3 Abs. 1 UStG definiert die Lieferung. Handelt es sich nicht um eine Lieferung, dann handelt es sich gem. § 3 Abs.9 UStG um eine sonstige Leistung. Die Ortsbestimmung ist für die Bestimmung der Umsatzsteuerpflicht in Deutschland von entscheidender Bedeutung. Kommt man nämlich zu dem Ergebnis, dass sich der Ort der Ort der Lieferung bzw. sonstigen Leistung nicht in Deutschland, also im Ausland, befindet, liegt das Besteuerungsrecht in einem anderen Staat. Das Umsatzsteuerrecht kennt eine Vielzahl von Ortsvorschriften, welche in den §§ 3 ff. UStG zu finden sind. Wichtig ist, dass die speziellen Ortsvorschriften den allgemeinen voran gehen, sodass im ersten Schritt immer erst die speziellen Ortsvorschriften zu prüfen sind. Für Lieferungen sind die Ortsvorschriften § 3 Abs. 6 bis 8, § 3c und § 3g UStG zu prüfen. Für sonstige Leistungen sind die §§ 3a, 3b und 3f UStG zu prüfen, wobei es sich bei § 3a Abs.2 UStG um die Grundregel für Umsätze an Unternehmer handelt, wogegen § 3a Abs. 1 UStG die Grundregel für Umsätze an Privatkunden darstellt. § 3d UStG regelt den Ort der Lieferung bei einem innergemeinschaftlichen Erwerb.

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Teamarbeit zwischen Tradition und Moderne

Die Jobplattform StepStone hat im Rahmen einer Studie 14.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland zum Thema Teamarbeit befragt. Dabei hat StepStone herausgefunden, dass Teamarbeit in Deutschland eher traditionelle Werte wie Pünktlichkeit ...

> mehr lesen

Verjährung bei der Festsetzung von Nachzahlungszinsen

Die zweijährige Ablaufhemmung, die im Verhältnis von sog. Grundlagenbescheiden zu Folgebescheiden gilt, ist auf Zinsbescheide grundsätzlich nicht anwendbar. Die Verjährung für die Festsetzung von Nachzahlungszinsen tritt ein Jahr nach Ablauf des Jahres ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK