Hier finden Sie die News aus den letzten Monaten

 

Nachträgliche Anschaffungskosten der Beteiligung

Nachträgliche Anschaffungskosten der Beteiligung

Im Urteilsfall ging es um ein Darlehen, das der Aktionär der Kapitalgesellschaft gewährte. Er war zum Zeitpunkt der Darlehenshingabe wesentlich beteiligt und hielt für mindestens fünf Jahre seine Beteiligung. Zu den Verlusten aus der Auflösung der AG setzte der Aktionär auch das verlorene Darlehen an. Das Finanzamt verwehrte den Ansatz des Darlehens als nachträgliche Anschaffungskosten der Beteiligung, weil die Beteiligungsquote zum Zeitpunkt der Auflösung nicht mehr wesentlich war. Der BFH hat den Ansatz jedoch bejaht, da es für die Frage der wesentlichen Beteiligung auf das Jahr der Darlehenshingabe ankommt. Das Darlehen war zudem von vorneherein als krisenbestimmtes Darlehen ausgegeben worden.

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Steuerklassenwahl 2018

Die Finanzverwaltung hat das jährliche Merkblatt zur Steuerklassenwahl für Ehegatten und eingetragene Lebenspartner aktuell für 2018 veröffentlicht. Wenn beide Arbeitnehmer sind, wird die Wahl der richtigen Steuerklassenkombination so erleichtert. Außerdem gibt das BMF ...

> mehr lesen

Komprimierte Steuererklärung entfällt

Ab dem Veranlagungszeitraum 2017 gibt es keine komprimierte Steuererklärung mehr. Es erfolgt die Übermittlung nur noch im authentifizierten Verfahren. Die Finanzverwaltung wollte ursprünglich auch den Protokollausdruck entfallen lassen. Der Ausdruck dient gegenwärtig der ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK