Hier finden Sie die News aus den letzten Monaten und Jahren

 

Wenn Sie mal eine Meldung rund um McDATA verpasst haben sollten werden Sie hier fündig!

Haben Eltern im Jahr 2014 zu viele Steuern gezahlt?

11.09.2017
Haben Eltern im Jahr 2014 zu viele Steuern gezahlt?

Kinderfreibeträge zu gering?

Haben Eltern im Jahr 2014 zu viele Steuern gezahlt?

Mit diesen beiden Fragen beschäftigt sich momentan das Bundesverfassungsgericht.

Ursprünglich soll der Kinderfreibetrag vor dem Existenzminimum schützen. Nach Ansicht des Finanzgerichtshofs Niedersachsen, sei dies aber nicht gewährleistet. Die Begründung hierfür ist, dass der Bedarf bei den älteren Kindern höher ist, der Freibetrag sich jedoch bisher eher an den unter sechs jährigen Kindern orientiert. Rechtfertigungsgrund ist, dass eine vereinfachte Gesetzesanwendung im Massenverfahren nötig sei. Dies sieht das Finanzgericht Niedersachsen aber nicht als Rechtfertigungsgrund. Durch diese Vereinheitlichung erfolgten 2014 folgende Differenzen:

  • Bei Kindern von 6 – 14 Jahren fehlten 24 Euro
  • Bei Jugendlichen von 14 – 18 Jahren fehlten 444 Euro
  • Bei den über 18 jährigen fehlten 1.584 Euro

Der Kinderfreibetrag wird bei der Berechnung der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags benötigt. Steuerlich hätte eine Anpassung also positive Auswirkungen.

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA Buchhaltung* Leonberg - Frank Staudinger
Ihr Ansprechpartner
McDATA Buchhaltung* Bietigheim-Bissingen

Frank Staudinger
Buchstraße 28
74321 Bietigheim-Bissingen

Tel: +49 (0) 7142 913 2010
Fax: +49 (0) 7142 913 2011
Kontakt
Pauschbetrag für Pflege der Eltern

Wenn ein Kind seine Eltern pflegt erhält es mit Hinblick auf die Erbschaft- und Schenkungssteuer einen Pflegepauschbetrag. Dabei ist die Unterhaltspflicht bei direkten verwanden von keiner Relevanz.

> mehr lesen

Differenzbesteuerung nach §25a UStG

Bislang galt bei der Differenzbesteuerung immer die Regel, dass es identische Gegenstände sein müssen, und für ausgeschlachtete PKWs durfte die Differenzbesteuerung nach §25a UStG überhaupt nicht angewendet werden.

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK