Hier finden Sie die News aus den letzten Monaten

 

Verlustverrechnung erneut beim Bundesverfassungsgericht

17.11.2017

Das Finanzgericht Hamburg hat dem Bundesverfassungsgericht wieder einen weiteren Fall im Zusammenhang mit der Verlustverrechnung bei Kapitalgesellschaften vorgelegt. In diesem Fall soll der Verlustvortrag einer Kapitalgesellschaft vollständig wegfallen, wenn innerhalb von fünf ...



Sechs Prozent Zinsen bei vergessener Steuererklärung

15.11.2017

Nach einem stressigen Jahr kann es schnell mal passieren, dass man die Steuererklärung vergisst. Nach 15 Monaten fallen Zinsen an, denn hat man Schulden beim Finanzamt, werden 0,5 Prozent pro Monat fällig – also insgesamt  sechs Prozent pro Jahr. In der Vergangenheit ...



Neues Urteil zur offenen Ladenkasse

13.11.2017

Der BFH hat sich aktuell zur Führung einer offenen Ladenkasse bei einem Einnahmenüberschussrechner geäußert. Wenn aus Zumutbarkeitsgründen Einzelaufzeichnungen nicht geführt werden müssen, genügt die Aufzeichnung ...



Verhaltensregeln an Karneval im Büro

10.11.2017

Am 11.11. beginnt wieder die Karnevalssaison. Doch wie sind an diesen besonderen Tagen die Verhaltensregeln im Büro? Wenn es wieder gilt „Bützchen“ zu verteilen und Krawatten zu zerschneiden, dann ist Karneval, oder wie man auch in anderen Regionen Deutschlands...



Kindergeld: Erhöhung ab Januar 2018

08.11.2017

Viele Menschen denken, dass Kindergeld eine Sozialleistung ist. Das stimmt aber nicht! Sie wird zwar von der Familienkasse gezahlt, ist im Endeffekt aber eine steuerliche Ausgleichzahlung. Es dient als Grundversorgung der in Deutschland lebenden Kinder...



Erneuerbare Energien: Ausschreibungen erforderlich!

06.11.2017

Künftig ist die Förderung im Zusammenhang mit Anlagen für die erneuerbaren Energien von einer Ausschreibung abhängig. Der Anlagenbetreiber von Windräder, Solar- und  Biomassenanlagen usw. muss vorher den Zuschlag erhalten...



Schätzung bei eBay-Verkäufen

03.11.2017

Ein Kläger hatte bei Versteigerungen Sachen erworben und anschließend über eBay verkauft, wo er mit mehreren Benutzernamen angemeldet war. Bei dem Strafverfahren ging man von einem Umsatz in Höhe von 120.000 EUR im Jahr aus...



Heute am 500. Reformationstag ist frei! Doch was wird eigentlich an diesem Tag gefeiert?

31.10.2017

Der Reformationstag ist besonders für die evangelische Kirche von Bedeutung. An diesem Tag wird der Beginn der Reformation der Kirche durch Martin Luther (1483 – 1546) gefeiert. Er soll seine 95 Thesen am Tag vor Allerheiligen...



Eine Kopie einer Kopie des Originals ist auch eine originalgetreue Reproduktion

30.10.2017

Bei einem Vergütungsverfahren, in welchem im Ausland ansässige Unternehmer ihre im Inland abziehbaren Vorsteuerbeträge vergüten erhält, muss der erforderliche Antrag seit 2010 auf elektronischem Wege gestellt werden...



Scheidungskosten nicht mehr als außergewöhnliche Belastung abziehbar

27.10.2017

Der BFH hat entschieden, dass Scheidungskosten nicht mehr als außergewöhnliche Belastung abziehbar sind. Grund dafür ist eine seit 2013 geltende Neuregelung. Ab jetzt sollen die Kosten für ein Scheidungsverfahren unter das neu eingeführte Abzugsverbot für Prozesskosten fallen...



Elterngeld bemessen

25.10.2017

Das Elterngeld ist mit einem bestimmten Prozentsatz des letzten Einkommens im  Bezugszeitraum zu bemessen, maximal können 1.800 EUR gezahlt werden. Nach einer aktuellen Entscheidung des BSG werden Einmalzahlungen, wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld...



Steuerschuld bei Rechnungsstellung

23.10.2017

In einem aktuellen Urteil nahm die Finanzverwaltung Steuerhinterziehungen an, da aufgrund erteilter Gutschriften der ermäßigte Steuersatz unrichtig abgerechnet und abgeführt wurde. Das Unternehmen argumentierte, dass die Gutschriften hinsichtlich der unzutreffenden...



Zahlen Sie zu viele Steuern?

20.10.2017

Da der Staat auf die laufenden Einnahmen angewiesen ist, werden die Vorauszahlungen zur Körperschaft- und Einkommensteuer quartalsweise erhoben. Der nächste Stichtag ist der  10.12.2017. Rechnen Sie also schnellstmöglich Ihren Gewinn hoch...



Arbeits- und Gesundheitsschutz mangelhaft?

19.10.2017

Das Arbeits- und Gesundheitsschutzgesetz soll mangelhaft sein. Grund dafür ist, dass die Kleinst- und Kleinunternehmen, die  99% der Unternehmen in Europa ausmachen, wohl schlichtweg überfordert sind. Typische Ursachen sind unter anderem...



Achtung! Sind Ihre elektronischen Rechnungen abänderbar?

17.10.2017

Im Rahmen einer Betriebsprüfung fragte die Betriebsprüferin welches Programm der Unternehmer nutze um seine Rechnungen zu generieren und wie die Rechnungsnummern generiert werden. Der Unternehmer nutzte für seine Rechnungen Open Office. Er hat eine Vorlage die er immer wieder abändert...



Neues Urteil zur offenen Ladenkasse

12.10.2017

Der BFH hat sich aktuell zur Führung einer offenen Ladenkasse bei einem Einnahmenüberschussrechner geäußert. Wenn aus Zumutbarkeitsgründen Einzelaufzeichnungen nicht geführt werden müssen, genügt die Aufzeichnung mittels offener...



Oktoberfest: Brezeln werden mit 7 % versteuert

10.10.2017

Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. V R 15/17).Dies gilt aber nur, wenn dem Brezelverkäufer nicht das Festzelt gehört! Eine Verkäuferin, die Verkaufsstände in mehreren Bierzelten auf dem Oktoberfest gepachtet hatte, klagte dies an. Die von ihr angestellten „Breznläufer“ gingen durch die Reihen und verkauften den Gästen Brezeln...



Unterhaltsleistungen: Kindergeld berücksichtigt?

09.10.2017

Das FG Münster hat mit Urteil vom 11.07.2017 (Az. 14 K 2825/16 E) entschieden, dass beim Abzug von Unterhaltsaufwendungen an die unterstützte Mutter das Kindergeld nicht berücksichtigt wird, aber das...



Freimaurerloge gemeinnützig?

06.10.2017

Die Vereinigung zur Pflege der Freimaurerei (Loge) nimmt nur Männer als Mitglieder auf. Hierzu sollte der BFH aktuell eine Entscheidung treffen. Kann die Freimaurerloge, die Frauen aus der Mitgliedschaft ausschließen gemeinnützig sein? Der BFH verneinte die Gemeinnützigkeit, da die...



Lebenspartner: Frau darf nach Trennung das Auto behalten

04.10.2017

In diesem Fall führten ein Mann und eine Frau eine Beziehung. Während dieser Beziehung hat der Mann der Frau ein Auto geschenkt. Der Mann hat behauptet, dass es ein Verlobungsgeschenk war, da er ihr auch Ringe gekauft hat. Die Frau sagte jedoch, dass es sich bei dem Auto um ein ganz...



Extra Gebühren für TAN-Versand?

02.10.2017

Ein Verbraucherschutzverband klagte gegen eine Sparkasse, die von seinen Kunden pro versandten smsT AN 0,10 € verlangte. Der Verbraucherschutzverband war der Meinung, dass diese Gebühr schon in den Kontoführungsgebühren von 2 Euro pro Monat enthalten sei. Der Bundesgerichtshof...



Nebenkostenabrechnung zu spät: Trotzdem in abgegebener Steuererklärung absetzbar?

29.09.2017

Beim FG Köln kam genau dieser Fall vor. Hier wurde die Steuererklärung schon abgegeben und der Steuerbescheid war schon bestandkräftig, als die verspätete Nebenkostenabrechnung eintraf. Das Gericht entschied aber, dass die Steuererklärung trotzdem noch einmal geändert werden konnte...



Wohnung Kündigungsfrist: Zählt der Samstag als Werktag?

27.09.2017

Samstag ist ein  ganz normaler Werktag! Oder? Darüber stritt ein Vermieter mit seinem Mieter. Die Kündigung der Mieter war am 7. April 2015 beim Vermieter eingegangen. Das war ein Dienstag nach Ostern. Der Auszug sollte am 30. Juni stattfinden....



Pauschbetrag für Pflege der Eltern

Wenn ein Kind seine Eltern pflegt erhält es mit Hinblick auf die Erbschaft- und Schenkungssteuer einen Pflegepauschbetrag. Dabei ist die Unterhaltspflicht bei direkten verwanden von keiner Relevanz.



Differenzbesteuerung nach §25a UStG

Bislang galt bei der Differenzbesteuerung immer die Regel, dass es identische Gegenstände sein müssen, und für ausgeschlachtete PKWs durfte die Differenzbesteuerung nach §25a UStG überhaupt nicht angewendet werden.



Der Brexit ist nicht mehr aufzuhalten. Doch was bedeutet das steuerlich für uns?

13.09.2017

Die meisten Auswirkungen werden Unternehmen die mit britischen Betrieben handeln oder verstrickt sind merken. Hier muss sich um die Umsatzsteuer und die Zölle gekümmert werden. Die Lieferungen nach Großbritannien werden als Ausfuhr angesehen und somit auch nicht mehr...



Haben Eltern im Jahr 2014 zu viele Steuern gezahlt?

11.09.2017

Kinderfreibeträge zu gering?
Haben Eltern im Jahr 2014 zu viele Steuern gezahlt?

Mit diesen beiden Fragen beschäftigt sich momentan das Bundesverfassungsgericht.

Ursprünglich soll der Kinderfreibetrag vor dem Existenzminimum schützen. Nach Ansicht des Finanzgerichtshofs Niedersachsen, sei dies aber nicht gewährleistet. Die Begründung hierfür ist, dass der Bedarf bei den älteren Kindern höher ist, der Freibetrag sich jedoch bisher eher...



Steuern sparen durch Nießbrauchsrecht an studierende Tochter

07.09.2017

Jeder hat das Recht Steuern zu sparen!

Das sah auch das Gericht in Baden-Wüttemberg ein. In diesem Fall hatte eine Mutter ihrer schon studierenden Tochter für fünf Jahre ein Nießbrauchsrecht an einer Immobilie übertragen. Diese Immobilie war vermietet. Dadurch erlangte die Tochter aufgrund der erzielten Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung Mittel, die sie als Lebensunterhalt...



Betrugsschaden als Werbungskosten

06.09.2017

Wenn einem betrügerischen Grundstücksmakler Bargeld übergeben wird in der Annahme, dass dieser damit den Kaufpreis für ein bebautes Grundstück bezahlt, kann der Verlust bei den Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung abgezogen werden. Vorausgesetzt...



Europäischer Staatsanwalt

10.08.2017

Um dem grenzüberschreitenden Mehrwertsteuerbetrug schneller zu begegnen, wurde von den Mitgliedstaaten eine europäische Staatsanwaltschaft ins Leben gerufen. Immerhin fallen rund 10 Millionen Euro Steuereinnahmen aus, weil kein wirksames Mittel zur schnellen Ermittlung und ...



Schätzung bei eBay-Verkäufen

08.08.2017

Der Kläger hatte bei Versteigerungen Sachen erworben und dann über eBay verkauft, wo er mit mehreren Benutzernamen gemeldet war. Im gegen ihn eingeleiteten Strafverfahren ging man von einem Umsatz in Höhe von 120.000 EUR im Jahr aus,was der Kläger aber bestritt...



Verdeckte Einlage: Schenkungsteuer

07.08.2017

Nach einem aktuellen Urteil können verdeckte Einlagen in eine Personengesellschaft bei deren Gesellschaftern als Zuwendungsempfänger der Schenkungsteuer unterliegen. Dies ist zumindest dann der Fall, wenn die verdeckte Einlage ohne Gegenleistung oder gesellschaftsrechtliche...



Abgabepflicht ESt-Erklärung

04.08.2017

Der BFH hat mit Urteil vom 30.03.2017 (Az. VI R 43/15) einen Leitsatz zur Verpflichtung zur Abgabe einer ESt-Erklärung gem. § 56 Satz 2 EStDV aufgestellt. Gem. dieser Vorschrift ist der Steuerpflichtige zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet, wenn zum Schluss...



Finanzierungskosten für Grundstück der Ehefrau

02.08.2017

Die Übernahme von Finanzierungskosten durch den Ehemann für ein im Alleineigentum der Ehefrau stehendes und von beiden Ehegatten bewohntes Grundstück führt laut einem aktuellen Urteil des Finanzgerichts Münster nicht zu unentgeltlichen Zuwendungen...



Freiwilliger Landtausch

31.07.2017

Der Kläger war Landwirt und beantragte mit weiteren Landwirten die Durchführung eines Landtausches nach dem Flurbereinigungsgesetz, um die Bewirtschaftung der Flächen zu erleichtern. Er erhielt als Ausgleich wegen abweichender Flächen eine Ausgleichszahlung...



PV-Anlage: Gewinnerzielungsabsicht und Einkünfte aus Gewerbebetrieb

In zwei Urteilen wurde zu Photovoltaikanlagen Stellung genommen. Im ersten Fall ging es um die Einkünfteerzielungsabsicht, die trotz negativer Totalgewinnprognose über 20 Jahre bestätigt wurde. Die verlustbringende Tätigkeit beruhte nicht auf persönlichen Gründen, der Unternehmer...



Steuergestaltung ist erlaubt

Mit einem aktuellen Urteil bestätigt der BFH, dass Gestaltungen nicht generell die Annahme eines Steuerstundungsmodells rechtfertigen. Im Urteilsfall führten Zahlungen aus Zinsen und Disagio zu erheblichen Verlusten, die durch die Beteiligung an einer vermögensverwaltenden...



Büro eines Gerichtsvollziehers

Die Aufwendungen für das Büro eines Gerichtsvollziehers in seinem Einfamilienhaus können vollumfänglich abzugsfähig sein. Dies hat das FG Baden-Württemberg mit Urteil vom 22.03.2017 (Az. 4 K 3694/15) entschieden. Das Büro war entsprechend eingerichtet, über...



Hinweise auf Dividendentrick

Der Deutsche Bundestag teilt aufgrund einer Anfrage mit, dass es nach der letzten Gesetzesänderung keine Hinweise auf Fälle von Dividendenstripping mehr zu Lasten des deutschen Fiskus gibt (cum/ex). Dabei sind jedoch cum/cum-Geschäfte ganz klar von den...



Kapitalertragsteuerabzug - Treuhandmodelle

Das BMF hat mit Schreiben vom 31.03.2017 zum Kapitalertragsteuerabzug durch inländische Kreditinstitute bei - auch grenzüberschreitenden - Treuhandmodellen Stellung genommen. Vor dem Hintergrund der besonderen Ausprägung dieser Einlagengeschäfte führt das BMF u. a...



Neue Festsetzungsfrist beim Kindergeld

Die für zurückliegende Jahre mögliche Kindergeldfestsetzung soll neu geregelt werden. Bisher war die Antragstellung vier Jahre rückwirkend möglich. Dies ist jedoch nach Ansicht der Bundesregierung nicht im Sinne dieser Leistungen, da das steuerliche Existenzminimum durch...



Gemeinnützigkeit: Turnierbridge

Weil Turnierbridge die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet ebenso fördert wie Sport, hat der BFH die Anerkennung der Gemeinnützigkeit in seinem aktuellen Urteil bestätigt. Damit ist eine Befreiung von der Körperschaftsteuer bei Anerkennung der...



Bürokratieentlastungsgesetz beschlossen

Nach monatelanger Beratung wurde nun das Bürokratieentlastungsgesetz II vom Bundesrat beschlossen. Einige Regelungen kommen sogar rückwirkend zum 01.01.2017 zur Anwendung, da es begünstigende Änderungen sind. Das trifft für die umsatzsteuerliche...



Verlustabzug bei Anteilsverkauf

Die gesetzliche Regelung, wonach der Verlustvortrag zum Teil (mehr als 25 Prozent Anteile) oder sogar vollständig (mehr als 50 Prozent Anteile) verlorengeht, ist nach der aktuellen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes mit dem Grundgesetz unvereinbar. Es fehlt ein sachlich...



EU-Kommission zur Geldwäsche

Das EU-Parlament befasst sich im Moment in seinem Untersuchungsausschuss mit der Prüfung von Missständen im Zusammenhang mit Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung. Der Schwerpunkt liegt hier in der Rolle der Berater, Steuerberater...



Wirksame Bekanntgabe des Steuerbescheides

Ein Steuerbescheid kann auch dann wirksam bekannt gegeben sein, wenn der Insolvenzverwalter lediglich namentlich im Steuerbescheid aufgeführt ist und der Zusatz „als Insolvenzverwalter“ fehlt. Es dürfen sich keine Zweifel ergeben, dass der Steuerbescheid in der Funktion des Insolvenzverwalters diesem zugegangen ist. Im Urteilsfall hatte der Insolvenzverwalter Einspruch...



Aktionsplan gegen Steuerbetrug

Das BMF teilt den Stand der Umsetzung eines 10-Punkte-Aktionsplans gegen Steuerbetrug, trickreiche Steuervermeidung und Geldwäsche mit. Folgende Punkte werden angegeben...

 

 


Gesetzliche Regelung des Sanierungserlasses

Gesetzliche Regelung des Sanierungserlasses: Mit Beschluss vom 28.11.2016 hat der BFH den Sanierungserlass des BMF, welcher die Steuerbegünstigung von Sanierungsgewinnen vorsah, verworfen. Hauptgrund hierfür sei insbesondere die fehlende Rechtsgrundlage gewesen. Nun ist der Gesetzgebertätig geworden und hat den Sanierungserlass des BMF in...



Ordnungsgemäße Kassen- führung: Haftung des Buchhalters?

Bedeutung des Kassenbuchs:
Die korrekte Führung des Kassenbuchs hat gerade bei bargeldintensiven Branchen eine erhebliche Auswirkung auf die zutreffende Ermittlung der Betriebseinnahmen.
Richtige Erfassung:
Um die ordnungsgemäße Buchführung auch bei der Kasse zu gewährleisten, sind grundlegende Anforderungen zu erfüllen. Die Kasseneinnahmen und -ausgaben sind täglich zu führen. Kassensturzfähigkeit muss gegeben sein. Für alle Tageseinnahmen und -ausgaben müssen Belege vorliegen.


Nachträgliche Anschaffungskosten der Beteiligung

Im Urteilsfall ging es um ein Darlehen, das der Aktionär der Kapitalgesellschaft gewährte. Er war zum Zeitpunkt der Darlehenshingabe wesentlich beteiligt und hielt für mindestens fünf Jahre seine Beteiligung. Zu den Verlusten aus der Auflösung der AG setzte der Aktionär auch das...



Merkblätter Kindergeld 2017

05.05.2017

Durch das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) wurden die neuen Kindergeld-Merkblätter 2017 veröffentlicht. Diese Merkblätter sollen einen Überblick über das Kindergeldrecht nach dem Einkommensteuergesetz geben. Veröffentlicht sind sie in einer Lang- und in einer Kurzfassung auf der Homepage des BZSt.



BMF - Kaufpreisaufteilung

Durch das BMF wurde die Arbeitshilfe zur Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für ein bebautes Grundstück (Kaufpreisaufteilung) aktualisiert. Die Arbeitshilfe und Anleitung haben somit den Stand von Februar 2017. Zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Abschreibung von Gebäuden ist es in der Praxis notwendig, den Gesamtkaufpreis für ein...



Neuer Gesetzesentwurf - SokaSiG zur Rettung der SOKA-BAU

In seiner Entscheidung vom 21.09.2016 hatte das BAG die Allgemeinverbindlichkeitserklärungen des Tarifvertrages über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe für unwirksam erklärt, da der hierfür zuständige Minister für Arbeit und Soziales...



Sale-and-lease-back II

Der BFH hat in seinem aktuellen Urteil die Frage nach dem wirtschaftlichen Eigentum bei Sale-and-lease-back beantwortet. Der Leasingnehmer wird kein wirtschaftlicher Eigentümer, wenn die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer des Leasinggegenstandes länger als die Grundmietzeit ist



Umsatzsteuerliche Behandlung des Saleand-lease-back I

Die Finanzverwaltung hat aktuell auf ein Urteil des BFH zum Thema Sale-and-leaseback reagiert. Wenn Käufer und Leasinggeber an einer bilanziellen Gestaltung des Verkäufers und Leasingnehmers mitwirken, liegt ggf. eine sonstige Leistung des Leasinggebers vor...



Unrichtiger Steuerausweis in Rechnungen

Der BFH hat zum unrichtigen Steuerausweis in Rechnungen, bei denen der Leistungsempfänger die Steuer schuldet, aktuell entschieden. Weist der Unternehmer in diesen Rechnungen Steuer offen aus, schuldet er diese an das Finanzamt. Eine Abtretungsanzeige des leistenden...



Umsatzsteuerbefreiung für Sportlehrgänge

Die Steuerbefreiung ist zu verneinen, wenn die Leistungen nicht von einer Einrichtung des öffentlichen Rechts oder anderen privaten Einrichtungen erbracht werden, die von dem jeweiligen Mitgliedstaat als Einrichtung mit wesentlichem sozialen Charakter anerkannt wurde...



Betriebsstätte selbständiger EDV-Berater

Das hessische Finanzgericht hat zur Betriebsstätte eines selbständigen EDV-Beraters mit Urteil vom 19.09.2016 (9 K 485/16) entschieden. Im Urteilsfall hatte der Berater einen Auftraggeber, der ihn bei dessen Kunden für ein Projekt einsetzte. Bei einer Betriebsprüfung...



Veräußerungsgewinn bei Kapitalanteilen

Nach einer Entscheidung des BFH ist beim Verkauf von Kapitalanteilen eines Unternehmens nicht deshalb von Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit auszugehen, weil Arbeitnehmer diese Beteiligung erhalten haben. Das ist auch dann nicht der Fall, wenn diese...



Frohe Ostern!



Leiharbeiter - erste Tätigkeitsstätte

Ein Verfahren vor dem BFH soll für Leiharbeiter eine klärende Lösung zum neuen Reisekostenrecht bringen: kann der Leiharbeiter im Betrieb des Entleihers eine erste Tätigkeitsstätte begründen? Die Finanzverwaltung gewährte nur die Entfernungspauschale ...



Verbleibender Verlustvortrag

Mit Urteil vom 12.07.2016 (Az. IX R 31/15) hat der BFH einen Leitsatz zur gesonderten Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages aufgestellt. Speziell geht es um die Bindungswirkung der Feststellung an den Einkommensteuerbescheid nach § 10 d Abs. 4 S. 4...



Korrektur von Steuerbescheiden

Nach einem aktuellen Scheiben des BMF ist die Korrektur von Steuerbescheiden nach Ablauf der Einspruchsfrist nun einfacher geworden. Es geht um den mit dem Modernisierungsgesetz zum Besteuerungsverfahren eingeführten § 173 a AO. Wenn dem Steuerpflichtigen...



Elektronische Übermittlung: Bescheinigungsverfahren

Mit dem Amtshilfe-Richtlinienumsetzungsgesetz vom 26.06.2013 wurde zum 01.01.2017 ab dem Veranlagungszeitraum 2016 ein neues elektronisches Datenübermittlungsverfahren eingeführt. Demnach sind von den mitteilungspflichtigen Stellen steuerfreie Zuschüsse zu...



Vorläufigkeitsvermerke in Steuerbescheiden

Das BMF hat sich aktuell zu den Vorläufigkeitsvermerken in Steuerbescheiden geäußert. Aufgehoben wird die Vorläufigkeit nach § 165 AO für Folgendes: Nichtabziehbarkeit der Gewerbesteuer als Betriebsausgaben, beschränkte Abziehbarkeit von Vorsorgeaufwendungen...



Kfz-Steuer-Erhöhung

Ein Gesetzesentwurf zum Kraftfahrzeugsteueränderungsgesetz soll eine neue Testprozedur zur Ermittlung der Emissionswerte bei Pkw umsetzen. Dies führt regelmäßig zu höheren Werten, was zur direkten Erhöhung der Kfz-Steuer führt. Für Pkw, die ab September 2018 zugelassen...



Bund beteiligt sich an Integrationskosten

Auch 2017 möchte sich der Bund an den Kosten der Integration beteiligen. Dies sieht der vom BMF vorgelegte Gesetzesentwurf zur Änderung des Finanzausgleichsgesetzes vor. Hiernach erhalten die Gemeinden vom verbleibenden Aufkommen der...



Buchführung und Bilanzierung

Grundsätzlich sind Bußgelder steuerlich nicht als Betriebsausgabe abzugsfähig. In einem beim BFH anhängigen Verfahren ist zu klären, ob bei Bußgeldern, die vom Bundeskartellamt aufgrund verbotswidriger Absprachen verhängt wurden, etwas anderes gilt. Das zuständige Finanzgericht hatte entschieden, dass die Abzugsfähigkeit als Betriebsausgabe auch dann nicht gegeben ist, wenn sich die Höhe der Geldbuße am Gewinnpotential der Absprache orientiert.



Kassenführung ist nicht leicht gemacht!

Beim Einsatz von elektronischen Registrierkassen müssen grundsätzlich alle Einnahmen und Ausgaben aufgezeichnet werden. Der Unternehmer ist jedoch in der Wahl des Aufzeichnungsmittels grundsätzlich freigestellt. Er kann entscheiden, ob er seine Warenverkäufe manuell oder unter Zuhilfenahme technischer Mittel erfasst.



Stundenweise Überlassen des Hotelzimmers

Der BFH hat zur stundenweisen Überlassung von Hotelzimmern (Stundenhotel) entschieden. Darauf reagiert nun die Finanzverwaltung in einem aktuellen Schreiben. Die halbstündige oder stündliche Überlassung des Hotelzimmers stellt keine Beherbergung dar...



Minijobs: jeder zweite erhält den Mindestlohn

Nach einer neuen Studie gibt es bei der Durchsetzung des gesetzlichen Mindestlohns bei geringfügig Beschäftigten noch immer erhebliche Lücken. Knapp die Hälfte der Minijobber hatten weniger als den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 EUR pro Stunde im Jahr 2016 ausbezahlt bekommen.



Neuer Gesetzesentwurf - SokaSiG zur Rettung der SOKA-BAU

In seiner Entscheidung vom 21.09.2016 hatte das BAG die Allgemeinverbindlichkeitserklärungen des Tarifvertrages über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe für unwirksam erklärt, da der hierfür zuständige Minister für Arbeit und Soziales nicht bei der Beschlussfassung mitgewirkt hatte.



Erbschaftsteuer: Familienwohnheim

Der Erwerb des von der Klägerin selbst genutzten Familienwohnheimes vom verstorbenen Ehegatten wurde steuerfrei gestellt. Anschließend wurde das Haus gegen Niessbrauchsvorbehalt auf die Tochter übertragen. Daraufhin hob die Finanzverwaltung...



Unzulässigkeit einer Formular-Verfassungsbeschwerde

Dem BVerfG lag eine Verfassungsbeschwerde gegen das SGB II Rechtsvereinfachungsgesetz zur Entscheidung vor. Im Gegensatz zu sonstigen Fällen wendete sich der Beschwerdeführer nicht gegen eine ihn konkret belastende Maßnahme, sondern gegen das Gesetz als solches...



Gesetz zur Elektromobilität

Das BMF hat in einer Mitteilung zur Förderung der Elektromobilität Hinweise gegeben. Die Bundesregierung hat zur Umsetzung ein Gesamtpaket in einem Umfang von einer Milliarde Euro geschnürt. Seit Juli 2016 gibt es bereits einen Kaufbonus bei Erwerb von Elektrofahrzeugen... 



Forderungsverjährung

Die Verjährung beträgt drei Jahre und gilt grundsätzlich für alle Ansprüche des täglichen Lebens, die nicht spezialgesetzlich geregelt sind, also zum Beispiel für Ansprüche auf Kaufpreiszahlung, Mietzahlung oder Werklohn. Auch Zinsansprüche sind hiervon betroffen...



Keine Steuerumgehung mehr

Vor allem grenzüberschreitend tätige Unternehmen sollen durch Informationsaustausch überwacht werden. Regelmäßige Kenntnisse über das Verwaltungshandeln anderer Staaten sollen die Besteuerung in Deutschland sichern...



Schwarzarbeit lohnt sich nicht

Das AG München hatte sich mal wieder mit Fragen der Schwarzarbeit und deren Folgen zu beschäftigen. Im zugrundeliegenden Fall schlossen die Parteien einen Mietvertrag. Darüber hinaus einigte man sich, dass der Mieter einige Reparaturen „schwarz“ vornahm...



Betriebsaufgabe - Betriebsunterbrechung

Nach Rechtsprechung des BFH gilt eine Aufgabe des Unternehmens erst dann, wenn der Steuerpflichtige ausdrücklich gegenüber dem Finanzamt eine dementsprechende Erklärung abgibt. Alternativ gilt der Betrieb als aufgegeben, wenn dem Finanzamt dazu Tatsachen...



Mehreinnahmen durch Moss

Ab 01.01.2015 wurden im Zusammenhang mit elektronischen Dienstleistungen die Umsatzsteuern am Verbrauchsort fällig. Unternehmer können seit diesem Zeitpunkt ein gesondertes Verfahren für die Anmeldung derartiger Umsätze bzw. Umsatzsteuern nutzen.



Verlustverrechnung neu geregelt

Verlustverrechnung neu geregelt Mit dem vom Finanzausschuss beschlossenen Gesetzesentwurf wird die steuerliche Verlustverrechnung bei Unternehmen auf eine neue Basis gestellt. Die festgestellten Verluste bei einer Kapitalgesellschaft sind bisher verloren gegangen, wenn Anteilseigner in die Körperschaft eingetreten sind...



Steuerklassenwahl 2017

Steuerklassenwahl 2017 Die Finanzverwaltung hat das aktuelle Schreiben zur Steuerklassenwahl bei Ehegatten veröffentlicht. Die für Ehegatten möglichen Wahlrechte, wenn beide Arbeitslohn beziehen, werden hier näher erläutert. Diese Wahlrechte gelten auch für eingetragene Lebenspartnerschaften...



Reisekostenerstattungen

Mit Urteil vom 08.11.2016 (Az. 3 K 2578/14) hat das FG Rheinland-Pfalz entschieden, dass sog. „Mitnahmepauschalen“ auch bei Staatsbediensteten seit 2014 nicht (mehr) steuerfrei sind. Es kommt somit keine Ungleichbehandlung von Arbeitnehmern innerhalb und außerhalb des öffentlichen Dienstes bei der Steuerfreiheit von Reisekostenerstattungen zur Anwendung...



Haushaltsnahe Dienstleistungen

Mit BMF-Schreiben (koordinierter Ländererlass) vom 09.11.2016 wurde das Anwendungsschreiben des BMF zu § 35 a EStG vom 10.01.2014 aktualisiert. Die umfassende Überarbeitung erfolgte aufgrund verschiedener Urteile des BFH...



Frohes neues Jahr!

Wir wünschen Ihnen ein frohes und erfolgreiches Jahr 2017!



Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie schönes und besinnliche Weihnachtstage! 



Übernahme von Fortbildungskosten führt nicht zu Arbeitslohn

Das Finanzgericht Münster hat mit Urteil 1 3 K 321 8/1 3 entschieden, dass Kosten für die Weiterbildung von Arbeitnehmern, die der Arbeitgeber übernimmt, keinen steuerpflichtigen Arbeitslohn darstellen. Der Kläger betreibt ein Unternehmen für Schwer- und Spezialtransporte. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen sind die Fahrer verpflichtet, sich in bestimmten Zeitabständen weiterzubilden. Die Kosten für die vorgeschriebenen Maßnahmen übernahm der Kläger für seine bei ihm angestellten Fahrer, wozu er nach tarifvertraglichen Bestimmungen verpflichtet war...



Häusliche Pflege als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig

Das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg hat mit Urteil 5 K 271 4/1 5 entschieden, dass die häusliche Pflege durch einen polnischen Pflegedienst als außergewöhnliche Belastung auch dann abzugsfähig ist, wenn es sich bei den eingesetzten Betreuungskräften nicht um ausgebildetes Pflegefachpersonal handelt. Die Klägerin ist pflegebedürftig und erhielt im Streitjahr 201 4 Pflegegeld für selbst beschaffte Pflegedienste in Höhe von 5.280 EUR. Nach den Feststellungen des medizinischen Dienstes hatte die Klägerin einen täglichen Hilfsbedarf von 1 63 Minuten für die Grundpflege (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) und von einer Stunde für die hauswirtschaftliche Versorgung...



Aufwendungen für Kalender mit Firmenlogo nur abzugsfähig wenn...

Aufwendungen für die Herstellung eines Kalenders mit Firmenlogo sind nur dann als Betriebsausgaben abzugsfähig, wenn diese einzeln und getrennt von den übrigen Betriebsausgaben im Rahmen der Buchführung aufgezeichnet werden. So entschied das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg in der Rechtssache 6 K 2005/1 1 . Das Gericht hat die Revision wegen grundsätzlicher Bedeutung zugelassen. 

Hintergrund: Die Klägerin ließ Kalender mit Firmenlogo und Grußwort der Geschäftsführerin  herstellen, die sie Kunden, Geschäftspartnern und sonstigen Personen (z. B. auf Messen) bergab. Die Kalender wurden im Wesentlichen mit einer Grußkarte in der Weihnachtszeit versandt.



Aufwendungen für Einbauküche

Die Aufwendungen für die komplette Erneuerung einer Einbauküche in einem vermieteten Immobilienobjekt sind nicht sofort als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar, sondern müssen über zehn Jahre abgeschrieben werden.



Er­wei­te­rung der Steu­er­er­mä­ßi­gung

Die Verwaltungsanweisungen zur Anwendung der Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen wurden insbesondere aufgrund von verschiedenen Urteilen des Bundesfinanzhofes umfassend überarbeitet...



Gesetzliche Lohnuntergrenze steigt

Das Bundeskabinett hat am 26. Oktober 2016 die Mindestlohnanpassungs-
verordnung beschlossen. Damit gilt ab dem 1. Januar 2017 in Deutschland ein einheitlicher gesetzlicher Mindestlohn von brutto 8,84 Euro je Zeitstunde.



Neue Verlustverrechnung für KapG

Im Bundestag wurde ein Gesetz...



Häusliches Arbeitszimmer

Erneut hat der BFH zur Abzugsfähigkeit...



Studienkosten bei Stipendium

Das FG Köln hat mit Urteil vom...



Elektronische Abgabe der UStVA

Ein Rechtsanwalt wollte auf dem Wege...



Gebäudesanierung

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit drei Urteilen vom 14....



Gesundheitsbewusstes Verhalten Sonderausgabenabzug

Erstattet eine gesetzliche Krankenkasse im Rahmen eines...



Kompromiss zur Reform der Erbschaftssteuer beschlossen

Firmenerben sollen auch künftig weitgehend...



USt: Erleichterung für Gebrauchtwarenhändler

Von Gebrauchtwarenhändlern wird keine Umsatzsteuer erhoben, wenn der Differenzbetrag...



Berufszulassungsregelung für Immobilienmakler und Wohnungseigentumsverw.

Das Kabinett hat am 31 . August 201 6 den vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie vorgelegten...



Berufliche Feiern steuerlich absetzen

Es ist eines der schöneren Dinge im Steuerrecht: Man feiert und kann die Kosten dafür von der Steuer absetzen...



Steuergestaltung beim Berliner Testament?

Ein so genanntes Berliner Testament war in der Vergangenheit sehr beliebt. Es regelt, dass Eheleute sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen...



Baukosten in der Gewerbesteuer

Von einem einheitlichen Vertragswerk spricht man immer dann, wenn...



Vollständige Rechnungsansachrift

Ausweislich der Regelungen zum Umsatzsteuerrecht kann der Vorsteuerabzug...



Ist mein Arbeitszimmer abzugsfähig?

Wenn kein anderer Arbeitsplatz für eine betriebliche oder berufliche Tätigkeit vorhanden ist...



Vorsorgeaufwendungen Kindes als Sonderausgaben bei Eltern

Häufig ist es so, dass sich die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung eines Kindes...



Keine Ein-Prozent-Regelung für Werkstattwagen

Es gilt keine Ein-Prozent-Regelung für sogenannte Werkstattwagen...



Kindergeld bedarf inländischem Wohnsitz

Für Kinder erhalten die Eltern in der Regel dann Kindergeld, wenn die Eltern ...



Gesundheitsbewusstes Verhalten mindert nicht Sonderausgabenabzug

Werden einem Krankenversicherten im Rahmen eines Bonusprogramms...



Berichtigung fehlerhafter Rechnungen möglich

Wussten Sie, dass eine Rückwirkende Berichtigung fehlerhafter Rechnungen möglich ist?



Ordnung im Büro

Ein Arbeitgeber verteilte Dienste an seine Mitarbeiter die die Ordnung im Büro garantieren sollten...



Lesenswerte internationale Beiträge im Franchise Business Club

19.09.2016

Schauen Sie doch einmal in unserem Forum "Franchise International"...



Weniger Netto durch niedrigeren Zusatzbeitrag

Gerne wird von Krankenkassen mit einem niedrigen kassenindividuellen Zusatzbeitragssatz geworben...



GoBD – muss die Steuernummer des Kunden in den Daten erfasst werden?

Muss die Steuernummer des Kunden nach GoBD beim Buchen erfasst werden, oder reicht die ordnungsgemäße Rechnung?



Ohne Heirat kein Steuervorteil

Bei einer Eheschließung oder einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, hat man die Wahl: Einzeln veranlagen lassen oder zusammen...

Erfahrungen & Bewertungen zu McDATA
Verlustverrechnung erneut beim Bundesverfassungsgericht

Das Finanzgericht Hamburg hat dem Bundesverfassungsgericht wieder einen weiteren Fall im Zusammenhang mit der Verlustverrechnung bei Kapitalgesellschaften vorgelegt. In diesem Fall soll der Verlustvortrag einer Kapitalgesellschaft vollständig wegfallen, wenn innerhalb von fünf ...

> mehr lesen

Sechs Prozent Zinsen bei vergessener Steuererklärung

Nach einem stressigen Jahr kann es schnell mal passieren, dass man die Steuererklärung vergisst. Nach 15 Monaten fallen Zinsen an, denn hat man Schulden beim Finanzamt, werden 0,5 Prozent pro Monat fällig – also insgesamt  sechs Prozent pro Jahr. In der Vergangenheit ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK